Bringe deinen persönlichen Kreis in Schwung

Viele Menschen denken, dass ein gelungenes Leben von anderen abhängt. Sie sind der Ansicht, dass ihre Welt so ist, wie sie ist und sich durch nichts verändern lässt. Sie vergessen hierbei, dass sie sich sich in ihrem eigenen Kreislauf befinden

Dieser Text richtet sich an den schlafenden Gott (SELBST), der in einem begrenzten Spektrum lebt und auf eine Stimme hört, die aus Angst und Unsicherheit gespeist wird. Deshalb wollen wir dem, was ich den „Willentlichem Kreislauf“ (Matrix, Ego) nenne, auf den Grund schauen. 

 

Diese Stimme glaubt, ihren eigenen Willen durchsetzen zu können.

 

Sie glaubt, dass die Freiheit darin besteht, sich losgelöst von allem zu sehen, sie suggeriert uns, dass das unser Leben ist. Die Idee, dass wir ein autarkes Leben haben, hat uns für alles hellhörig gemacht, was diese Annahme bestätigt. Unser unentwegter Versuch, an unserem eigenen Glück zu schmieden, ist die Folge.

 

Innerhalb unseres Kreislaufs nehmen wir uns als Person wahr und versuchen, weil wir der Ansicht sind, unser eigener Glücksschmied zu sein, die Welt zu verändern. Was letztendlich nichts anderes ist, als unseren Denk - und Reaktionsmustern zu folgen. Dadurch leben wir in einem Bewusstsein, das sich von der allgegenwärtigen Präsenz, abgewendet hat, um uns selbst – in das Zentrum des Kreises zu stellen.

 

Würde sich ein bewusster Mensch, der klar denkt und fühlt, für die Unordnung entscheiden?

 

Würde er das Wunder des Daseins leugnen und freiwillig darauf verzichten, in der QUELLE der Gegenwart zu leben? Und das nur, um sich der Illusion hinzugeben, Urheber seines eigenen Lebens zu sein? Diese Identifikation bindet uns an einem Verstand, der sich seiner geistigen Kraft, unbewusst ist und sich deshalb ausschließlich auf den Körper bezieht. Es ist ein Missverständnis, das sich an eine erdachte „Identität“ verloren hat. Der Verstand versucht uns hierbei wirklich  zu dienen. Er versucht, mit allerlei spirituellen und erfolgversprechenden Konzepten, über sich selbst, hinauswachsen. Dabei verkennt er, dass du weit mehr bist, als das, was er in dir sieht und sehen kann.

 

Tatsächlich gibt es uns – in der uns bekannten Form – nur aufgrund dieser Reaktionsmuster!

 

Unsere Gedanken sind in der Lage, innerhalb des Kreises, eine relative Wirklichkeit zu erzeugen. Wir erleben tagtäglich, wie sich diese Wirklichkeit anfühlt und wie sie sich auf uns auswirkt. Hierbei sind wir ständig bestrebt, uns alles von Leib zu halten, was unangenehm sein könnte – und leiden trotzdem.

 

Willst du dein Leben voll auskosten und jeden Augenblick prall erfassen?

 

Dann überlasse dich und alles andere dem SELBST. Damit bist du alle Sorgen los, und wenn du alle Sorgen los bist, findest du wie von selbst in die Ordnung zurück. Du wirst hierbei entdecken, dass diese Ordnung ein Segen ist.

 

Es gibt wirkungsvolle Mittel, wie wir das erreichen können, und somit, einen erheblichen Beitrag zum persönlichen und globalen Glück beisteuern. Dazu ist es erforderlich, seinen persönlichen Schöpferkreis wieder anzukurbeln, erstarrte Konzepte beiseitezulegen, um sich selbst, als „Universelle Anwesenheit“ zu erfassen, dass im Traum eines menschlichen Verstandes einschlief. Durch das vorliegende Angebot, insbesondere durch die längeren Seminare auf Korfu, wird der Fokus auf Achtsamkeit und Bewusstseinstraining gelegt, das eine vollständige Transzendenz, fördert.

 

Die Folge ist ein höherer Bewusstseinszustand, der uns mehr zum Beobachter, und uns dadurch freier macht, weil weniger Identifikation stattfindet mit den Dramen dieser Welt. Dies ist eine, für das menschliche Auge, im Normalfall unsichtbare Ebene. Klar wird sich durch die veränderte Wahrnehmung im Außen etwas wandeln, weil sich Wertung und Urteil weitestgehend auflöst und durch Ordnung ersetzt wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Matthias Robertz (Montag, 11 September 2017 15:52)

    sehr schöner Text! Essentiell!