So transzendierst du die Matrix

Die Ketten deiner Matrix sind die Ketten deiner Welt. Wenn du es schaffst, deine Wahrnehmung auf die richtige Spur zu bringen, öffnest du den Raum deiner Matrix für eine höhere Wahrheit… Viele Menschen verlieren sich in dem, was in der Welt auftaucht. Sie sind der Ansicht, dass materieller Wohlstand ein Zeichen spirituellen Wachstums darstellt oder umgekehrt. Manche verurteilen sich sogar, weil sie krank wurden oder glauben, versagt zu haben. Es gibt kein Versagen und keine Schuld! Es ist eine große Täuschung, deren Schleier wir heute heben wollen.

 

Wie siehst du die Welt?

Die Ebene des Friedens und der Freude – das ist das Maß für spirituelles Bewusstsein. Nur das konditionierte Ego schaut nach außen, um sich zu finden. Also kann es ihm nur darum gehen, die Welt zu beurteilen. Dinge fallen ab oder kommen hinzu. Aus der Sicht des unkonditionierten Selbst macht das keinen Unterschied und spiegelt auch nicht deinen Wert wider. Es taucht auf, was du brauchst und du verstehst auch, dass es Dinge geben wird, die von dir abfallen müssen, um Platz zu schaffen. Das eine wie das andere kannst du nicht verhindern. Das einzige Ziel, das jeder darin sehen sollte, ist Erlösung. 

 

Lass den reinen Geist die Welt für dich wahrnehmen, damit du sie als vollkommen wahrnehmen kannst. Der reine Geist ist der Teil in dir, der sich immer noch an das göttliche Gewahrsein erinnert und in ständigem Kontakt mit dir bleibt. Wir können diese Verbindung nicht unterbrechen, jedoch verdrängen und somit unwirklich machen. Durch diese Dissoziation entsteht das ganze Drama des Menschseins. Im Glauben, ein getrennter Körper in einem feindlichen Universum zu sein, versuchen wir daraufhin zu überleben, anstatt aus der Quelle ewiger Freude zu leben.

 

Raus aus der alten Matrix

Materieller Reichtum, Gesundheit oder eine glückliche Phase haben nichts mit spirituellem Wohlstand zu tun. Wer sich im geistigen Wohlstand befindet, ist nicht mehr davon abhängig, was in der Welt auftaucht, sondern antwortet immer mit Liebe. Denn er weiß, dass dort wo Mangel herrscht, nur eines fehlt: Liebe.

Gott kann dir nichts mehr geben. Alles was er ist, sind wir bereits, alles was er besitzt, gehört uns schon. Aber so lange wir es nicht hereinlassen, kann uns nicht geholfen werden. Dies gilt es grundsätzlich zu verstehen, damit wir nicht an falscher Stelle um Hilfe bitten, wo sie uns schon längst gewährt wurde! Es gibt keinen Gott, der Frieden auf die Erde bringt, Kriege beendet, Hungersnot bekämpft oder Krankheiten heilt. Das würde bedeuten, dass er diese Dinge in dieser Welt auch hervorgerufen hat. Das ist unmöglich – dieses Märchen sollte nun sein Ende finden.

Gott hat dir alles gegeben, auch die Macht, einen illusorischen Traum (Maya) mit Konflikten, Problemen, Krankheiten und Mangel zu gestalten. Das ist es, was wir unsere Welt nennen. Deshalb haben wir nur eine Aufgabe (in diesem Traum), die uns von allen Meistern, die diese Erde jemals aufsuchten, gegeben wurde: Vergebung.

 

Vergebung ist der Schlüssel aus der Matrix – zum Glück

Vergebung, richtig angewandt, ist ein sehr machtvolles Werkzeug. Dadurch wird die Illusion ihr Ende finden und Wohlstand, der über alles hinausreicht, das Dasein erfüllen. Dieses Füllhorn wird sich niemals leeren. Im Gegenteil: Je mehr wir davon geben, desto mehr wird zu uns fließen können.

Wer vergibt, ist frei, glücklich, friedlich und voller Anmut. Im Kurs in Wundern wird uns gesagt, dass unsere einzige Aufgabe die ist, zu vergeben und nicht in der Welt die Dinge zu verändern. Lass deshalb die Spielzeuge von einer besseren Welt los. Rette nicht mehr irgendetwas, sondern nur noch dich. Nur das hat positive Auswirkungen, weil du beginnst zu lieben, wo vorher Krankheit, Leid, Schmerz und Armut war.

 

ICH VERGEBE DIES, UND ES WIRD VERSCHWINDEN.

Dies ist der Schlüssel für das Himmelreich. Wer diese Pforte öffnet, ist zu Hause. Alle sind auserwählt und nur die wenigsten treffen eine Wahl. Ob du nach links oder rechts gehst, die Beziehung wechselst oder den Job kündigst, hier eine Million Gewinn oder Verlust machst, das ist keine Wahl, sondern eine Inszenierung deines Drehbuches. Dieser freie Wille, vom dem wir glauben, dass er uns frei macht, ist nichts weiter als ein weiteres religiöses Konzept, das keiner wissenschaftlichen Studie standhält.

 

Der wirklich freie Wille äußert sich dadurch, dass du dich der Quelle zuwendest  – deinem göttlichen SEIN – und von dort heraus dein Leben erfährst und nur noch für eine Sache nutzen willst: Für deine Erlösung.   

 

Jetzt kann das transzendente göttliche Licht auf dich scheinen und ordnen, was in Unordnung geraten ist. Die Matrix der Trostlosigkeit wird aufgelöst und du erkennst dich als freien Geist, der nur noch eines will: LIEBE manifestieren.

Diese transzendente Kraft bewirkt eine Verschiebung der Wahrnehmung – nicht unbedingt der Umstände. Du wirst dir der Quelle des wahren Glücks in dir bewusst und das erstreckt sich in den “Traum”. Du weißt, dass dein Glück nicht von irgendwelchen Umständen abhängig ist.

Wir können nur in der Wahrheit glücklich sein, denn nur in der Wahrheit ist das Glück! Deshalb ist es ratsam, nicht mehr in den Umständen danach zu suchen, sondern in dir. Wer liebt ist glücklich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0