Mystik von Chartres

sei dein eigenes licht

Das Labyrinth von Chartres begleitet mich seit vielen Jahren. Es ist ein wundervolles kraftvolles Symbol und kann uns an wichtige Weisheiten des Lebens erinnern.

Wir sind es, die wählen, womit wir in Resonanz sind. Wir können entscheiden, auf welcher Welle wir surfen, und mit welchem Bewusstseinsstrom wir uns verbinden. Unsere Resonanz bestimmt, unsere Lebenssituation, die dann wiederum unsere Erfahrung erzeugt. Durch das Bewusste gehen, im Labyrinth von Chartres, wobei der Fokus auf das Zentrum, die Blüte, gehalten wird, wird das Lebensbuch neu geschrieben.

 

Ein erweitertes Gewahrsein eröffnet sich. Wo auch immer du stehst in deinem Leben. Was auch immer gerade dein Thema ist. Du kannst wählen. Durch den Zugang zum Grenzenlosen göttlichen Potenzial, hast du Zugang zu allem. 

 

Fokus halten

Egal was in unserem Leben geschieht, es ist wichtig, die innere Blüte im Fokus zu halten und nicht die Umgebung. Sonst verlassen wir den Weg. Verirren uns, in unseren Gedanken. Als ich zum ersten Mal das Labyrinth ging, hat das alles verändert, es war und ist unbeschreiblich, unvergesslich. Man sagt, dass das Begehen des Labyrinths die Gehirnstrukturen verändert.

 

Lösungsprozess

Das Labyrinth ist eine spezielle Möglichkeit, seine Probleme zu lösen. Auf dem Weg ins Zentrum (ICH BIN) werden innere Konflikte korrigiert, und die Auflösung herbeigeführt. Dieser Prozess bezieht die kognitive Ebene mit ein, und wird unmittelbar erfahrbar.     

 

weiteres HIGHLIGHT - Gralstafeln von Chartres.

Diese Meditation mit den Tafeln von Chartres wurde über Jahrhunderte hinweg geheim gehalten und erst 1977 von Pierre Derlon in seinem Buch "Die geheimen Gärten der Einweihung" zum ersten Mal veröffentlicht.

 

Tiefe Ruhe und Entspannung stellen sich ein, mit fortschreitender meditativer Versenkung in die Gralstafeln kann es zu einem tief greifenden seelischen Reinigungsprozess mit intuitiven Einsichten kommen. Wenn dieser abgeschlossen ist, öffnen sich Blick und Zugang zum spirituellen Raum, der Erfahrung der Einheit aller Dinge und Wesen.

 

Die Grenzen zwischen innen und außen verwischen immer mehr und lösen sich schließlich auf, ein Zustand, der in allen echten Meditationsformen angestrebt wird und für den es keine Worte mehr gibt.  Auf psychotherapeutischer Ebene lassen sich mit dieser Methode unterstützende Effekte bei der Trauma-Therapie erzielen.

 

Der heilige Ort - in uns

Bist du bereit dem Labyrinth in Chartres an seinem heiligen Ort zu begegnen, um noch tiefer einzutauchen in das Mysterium „Leben“? Dann hast du hierzu eine Gelegenheit, die ich alle paar Jahre anbiete und sicherlich unvergesslich wird.


Kosten & Anreise

Die Anreise am 1 August, kann bequem mit Bahn oder Auto stattfinden. Ich bevorzuge die Bahn, z. B., von Karlsruhe nach Paris in drei Std. und von dort, sind es ca. eine Std. nach Chartres. Die Anreise sowie das Hotel organisiert jeder Teilnehmer selbst. Hier findest du eine ganze Reihe von Hotels, in allen Preiskategorien. Wir treffen uns am 1.08 um 18.00 Uhr im Foyer des Hotel Mercure , das sich ein paar Gehminuten von der Kathedrale befindet. Abreise ist am Sonntag den 4 August.

 

Wir haben die Gelegenheit, das Labyrinth in der Kathedrale zu begehen, die Vorbereitung hierzu wird durch einen begleitenden Workshop, in einem angemieteten Raum unterstützt. 

 

Nach der Anmeldung wirst du aufgefordert, deine Buchung zu bestätigen und du erhältst, noch weitere Informationen zum Treffpunkt und Ablauf, der Seminarreise und deren Bezahlung. Die Kosten des Seminars, belaufen sich auf 190.-.

 

Es gibt genügend Raum sich gemütlich in den alten Gassen und Geschäften umzuschauen. Abends treffen wir uns zum feinen französischen Essen in den nahe gelegenen Restaurants.


Anmeldung

Anrede:
Vorname:
Name:
E-Mail:
Plz. Adresse:
Straße Nr.:

Seminarreise 

Vom 1 - 4 August 2019

 

Das Labyrinth von Chartres, wird auch als Garten der Einweihung bezeichnet.